Menu
menu

Umweltallianz Sachsen-Anhalt

Freiwillig für den Umweltschutz

Die Umweltallianz Sachsen-Anhalt  gibt es seit 1999. Rund 250 Wirtschaftsunternehmen, Verbände, Kommunen und die Landesregierung arbeiten in der Umweltallianz  zusammen. Grundlage für die freiwillige Partnerschaft  ist die "Vereinbarung zur Nachhaltigen Standortpolitik durch kooperativen Umweltschutz“.

Das Bündnis steht unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt. Die Mitgliedschaft  in der Umweltallianz Sachsen-Anhalt ist kostenlos. Sie steht auch mittelständischen und kleinen Unternehmen offen.

Geschäftsstelle der Umweltallianz

Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt
Fachgebiet 33
Klima, Erneuerbare Energien, Nachhaltigkeit, Umweltallianz, Geschäftsstelle AG Klimawandel
Reideburger Straße 47
06116 Halle (Saale)

Ronny Möbus

Telefon: +49 345 5704-376

E-Mail: Umweltallianz(at)lau.mlu.sachsen-anhalt.de

Link: Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt

Zum Seitenanfang

Mitglieder der Umweltallianz

Die Umweltallianz Sachsen-Anhalt hat 247 Mitglieder (Stand 07.02.2019) Bewerbungsberechtigt sind Einzelunternehmen, Kammern, Verbände und sonstige Einrichtungen der Wirtschaft mit einem Standort bzw. Firmensitz in Sachsen-Anhalt. Das Spektrum der Mitglieder reicht von großen internationalen Unternehmen über mittelständische Firmen bis hin zu kleinen Handwerksbetrieben

weiterlesen

Zum Seitenanfang

Preis der Umweltallianz Sachsen-Anhalt zum 7. Mal verliehen:

Mit dem Preis der Umweltallianz Sachsen-Anhalt werden alle zwei Jahre hervorragende unternehmerische Leistungen auf dem Gebiet der Ressourceneffizienz und der Green Economy ausgezeichnet. Der landesweite Wettbewerb ist eine gemeinschaftliche Initiative von Partnern und Mitgliedern des Bündnisses. Die Bewertung erfolgt durch eine unabhängige Jury.

Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff und Umweltstaatssekretär Klaus Rehda haben am 26. November 2018 die diesjährigen Preise der Umweltallianz Sachsen-Anhalt verliehen. In der Kategorie „Rohstoffeffizienz“ konnten sie gleich zwei Unternehmen auszeichnen, die sich das Preisgeld teilen. Die APK AG aus Merseburg überzeugte mit ihrer Newcycling®-Technologie zur Herstellung sortenreiner Kunststoffregranulate, die Cronimet Envirotec GmbH aus Bitterfeld-Wolfen mit ihrer Vakuumdestillationsanlage zur Aufbereitung von Abfallschlämmen aus der Metall- und Erdölindustrie. Der Preis in der Kategorie „Energieeffizienz“ ging an die SONOTEC Ultraschallsensorik Halle GmbH für ihr mobiles Ultraschallprüfgerät SONAPHONE 4.0, mit dem Leckagen in Druckluftanlagen verortet und bewertet werden können. Die beiden Hauptpreise sind mit jeweils 10.000 Euro dotiert. Den Sonderpreis der Umweltallianz in Höhe von 4.000 Euro hat die SKW Stickstoffwerke Piesteritz GmbH für ihre stickstoffstablisierten neuen Düngeprodukte ALZON® neo-N und PIAGRAN® pro erhalten.

Zum Botschafter der Umweltallianz wurde die Bäckerei Möhring aus Meitzendorf gekürt. Über die App "Too good to go" werden Backwaren zum reduzierten Preis abgegeben, die am Ende des Tages nicht verkauft werden konnten. Dieser Einsatz für Ressourcenschutz und gegen Lebensmittelverschwendung wurde gewürdigt.

Mehr erfahren auf der Seite Preis der Umweltallianz

Zum Seitenanfang

Umweltbonus der Landesregierung

Mitglieder der Umweltallianz Sachsen-Anhalt erhalten von der Landesregierung bei der einzelbetrieblichen Investitionsförderung  einen Umweltbonus  für besonders umweltschonende Investitionsvorhaben. Grundlage ist die Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“.

Der Beirat - Fachliche Begleitung

Die fachliche Begleitung und die Weiterentwicklung der Umweltallianz sind Aufgabe des Beirates für „Umwelt und Wirtschaft“, der seinen Sitz in Magdeburg beim Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie hat. 

Spitzengespräche und Vereinbarungen

Zwischen der Landesregierung und Akteuren der Umweltallianz gibt es einen regelmäßigen Informationsaustausch zu aktuellen umweltpolitischen Themen. So entstanden branchenspezifische Kooperationen, zum Beispiel mit der Abfallwirtschaft.

Umweltsiegel

Das Anfang 2001 eingeführte Umweltsiegel steht für den betrieblichen Umweltschutz und umweltorientierte Unternehmensführung. Regionale Umweltstandards bieten maßgeschneiderte Angebote für Handwerksbetriebe, die ihre Umweltwirkungen analysieren und neue Umweltmanagementstrukturen entwickeln wollen.

weiterlesen

Zum Seitenanfang

Referat Nachhaltigkeit, Umweltallianz, Forschung

Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt
Leipziger Straße 58
39112 Magdeburg

Barbara Buschmann
Telefon:  +49 391 567- 1535
E-Mail: Barbara.Buschmann(at)mule.sachsen-anhalt.de