Europäische Innovationspartnerschaften (EIP AGRI)

Die 2. Antragsrunde für das Förderprogramm EIP AGRI ist beendet

LOGO des Förderprogramms EIP AGRI

Potentielle Operationelle Gruppen hatten bis zum 31.08.2018 erneut die Möglichkeit, ihre innovativen Projektideen einzureichen. Die eingereichten Anträge werden nun von der Bewilligungsbehörde bearbeitet. Für das Jahr 2019 ist ein weiterer Aufruf zur Antragsabgabe vorgesehen.

Das Förderprogramm „Europäische Innovationspartnerschaft (EIP- AGRI)“  ist ein Instrument der Europäischen Union zur Förderung von Innovationen in der Landwirtschaft. Durch die Zusammenarbeit von Landwirten, Wissenschaftlern, Beratern und Verbänden im Rahmen einer sogenannten Operationellen Gruppe (OG) bei der Umsetzung innovativer Projekte sollen die Produktivität der Landwirtschaft gesteigert und die Nachhaltigkeit verbessert werden. Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie sucht engagierte Interessentinnen und Interessenten, die im Rahmen der EIP-AGRI pfiffige Projektideen umsetzen wollen.

Informationen zum Förderprogramm und die erforderlichen Antragsformulare sind auf der Internetseite der Bewilligungsbehörde  abrufbar.

Hinweise zu den Operationellen Gruppen und deren Projekten erhalten Sie auf den Internetseiten der Deutschen Vernetzungsstelle Ländliche Räume (DVS).

 

Aktuelle Projekte zum Förderprogramm EIP-AGRI

Übergabe der Bewilligungsbescheide am 17.10.2017 durch Frau Ministerin Prof. Dr. Dalbert an die Vertreter der drei Operationellen Gruppen Agrar-Insekt Anhalt, IrriMode und PFcore (von Links)
Übergabe der Bewilligungsbescheide am 17.10.2017 durch Frau Ministerin Prof. Dr. Dalbert an die Vertreter der drei Operationellen Gruppen Agrar-Insekt Anhalt, IrriMode und PFcore (von Links)

Mit der Übergabe der ersten drei Bewilligungsbescheide durch Landwirtschaftsministerin Prof. Dr. Claudia Dalbert fiel am 17. Oktober 2017 der Startschuss für das Förderprogramm EIP-AGRI.

Die bewilligten Projekte beschäftigen sich mit:

  • der standortangepassten vollautomatischen Echtzeitoptimierung von solarbetriebenen Bewässerungssystemen bei gleichzeitiger Digitalisierung der Wasser- und Stoffströme,
  • einer Entscheidungsunterstützung im Ackerbau zur Verbesserung der Ressourceneffizienz basierend auf prozessorientierten Entscheidungsregeln und
  • Fuhneschrecken - Umwelt- und klimafreundliche Nahrungsquelle der Zukunft und eine Option zur besseren Grünlandnutzung.
  • Facebook-Icon
  • YouTube-Icon
  • Twitter-Icon
  • Instagram-Icon
Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen
Kontakt Info
Referat 72
Heinz-Jürgen Lamott

Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt

Telefon
Telefon: 0391/567-1752
Telefax: 0391/567-1942