Dorfwettbewerbe in Sachsen-Anhalt

Auf der Grundlage des Bundeswettbewerbs Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“wird der Landesaufruf zum Dorfwettbewerb alle drei Jahre gestartet. Die Besten aus Sachsen-Anhalt nehmen am Ausscheid teil. Die Sieger werden dann zum Bundesausscheid delegiert. Bürgerbeteiligung, Gemeinschaftssinn und Engagement bei der Gestaltung des eigenen Umfeldes waren und sind Säulen des Erfolges. Den Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft kann sich nur dann erfolgreich gestellt werden, wenn die vorhandenen Potenziale genutzt werden. weiterlesen

Sachsen-Anhalt kürte die Sieger im 10. Wettbewerb „Unser Land hat Zukunft"

Zum 10. Mal wurde in diesem Jahr der Dorfwettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ in Sachsen-Anhalt durchgeführt. Im Juni diesen Jahres bereiste die eingesetzte Landesbewertungskommission 13 Orte, die sich als Sieger des vorjährigen Wettbewerbs auf Kreisebene mit insgesamt 94 teilnehmenden Dörfern für den Landeswettbewerb 2018 qualifiziert haben. Aus 11 Landkreisen wurden die Dörfer Eichstedt, Brachwitz, Hohenwarsleben, Reichhardtswerben, Wilsleben, Riestedt, Hessen, Plossig, Reesen, Schortewitz, Schachdorf Ströbeck, Quarnebeck und Schleberoda auf die Landesgartenschau nach Burg eingeladen und wurden heute ausgezeichnet.

Die Gewinner des 10. Dorfwettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ im Jahr 2018 in Sachsen-Anhalt sind: Quarnebeck im Altmarkkreis Salzwedel und Schleberoda im Burgenlandkreis. Beide wurden mit Gold ausgezeichnet und werden Sachsen-Anhalt im Bundeswettbewerb 2019 vertreten.

Quarnebeck – Junges Dorf mit Rockfestival und Klönbänken

Quarnebeck sieht sich als kulturellen Leuchtturm der Region. Die Begeisterung, mit der die Quarnebecker hinter ihrem Dorf und den Aktivitäten im Dorf stehen, ist sofort spürbar. In Quarnebeck hat die „junge Gemeinschaft Altmark“, ein Verein der unter dem Motto „Wir bleiben hier“ Zukunftsperspektiven im Altmarkkreis aufzeigt, das Musikfestival „Roq keeps equality“ initiiert, das im Juni stattfand und gleichzeitig Sofaabend und Familienfest war.

Aber Quarnebeck zeigt auch in anderen Bereichen viel Einsatz: Der ehemalige Schweinestall wurde zur Indoor-Schiessanlage für die Schützen und zum Training der Jäger umgebaut. An mehreren Stellen im Dorf stehen sogenannte Klönbänke, an denen regelmäßig Gesprächsrunden zusammenkommen. An Treffpunkten wie der „Blauen Bank“ oder der „Heißen Ecke“ wird Engagement gezeigt und Verantwortung übernommen, für die Organisation der Feste wie das Maienaustragen oder der Feldgottesdienst mit den Nachbardörfern zu Erntedank.

Begegnung mit kleinen Bienen
Im Dorf begegnen einem kleine Bienen aus Sperrholz. Diese kennzeichnen Wiesen, die nicht gemäht werden dürfen. Damit wird gewährleistet, dass Bienen abwechslungsreiche Nahrung finden und der dorfeigene Imker die Grundlage für sein nächstes Projekt schaffen kann: die Zucht des Harzer Höhenviehs.

Auch die Kinder des Dorfes waren aktiv, um mit dem Erlös eines Adventsbastelns eine Sandspielkiste für den Spielplatz anzuschaffen. So ist die erforderliche Grundausstattung für einen Sandkastenbesuch der Kleinen immer schon am Spielplatz vorhanden.

Für Liebhaber des Aktivurlaubs - Naturpark Drömling
Wer das Dorf am Rand des Naturparks und künftigen Biosphärenreservats Drömling kennenlernen möchte, kann dafür auch die neu entstandene Fahrradstation nutzen. Unter dem Motto „ Nachhaltigkeit auf kurzem Weg“ steht einem der Drömling mit all seiner Vielfalt und Schönheit offen.

Herzlichen Glückwunsch für das Siegerdorf Quarnebeck zum Gold
Es ist die Summe aus den kleinen und großen Ideen, die Quarnebeck zu einem ganz und gar besonderen Dorf machen.

Das Wort Open Air in mannshohen Großbuchstaben lud Besucher zum Rockfestival „Roq keeps equality“ ein
Mannshohe Großbuchstaben luden Besucher zum Rockfestival „Roq keeps equality“ ein.
Gut erhaltene Fachwerkhäuser säumen die Straßen von Quarnebeck.
Gut erhaltene Fachwerkhäuser säumen die Straßen von Quarnebeck.
Blick in die neue Indoor-Schiessanlage für die Schützen des Dorfes
Blick in die neue Indoor-Schiessanlage für die Schützen des Dorfes
Blick auf die restaurierte Dorfkirche von Quarnebeck.
Blick auf die restaurierte Dorfkirche von Quarnebeck.
Eine von vielen neu aufgestellten Klönbänken für gute Gespräche.
Eine von vielen neu aufgestellten Klönbänken für gute Gespräche.
Bio. Lecker. Regional: Quarnebecker Honig
Bio. Lecker. Regional: Quarnebecker Honig

Schleberoda - Dorf mit Backhaus, Flechthecke und Mobilitätskonzept

Das kleine Dorf mit nur ca. 160 Einwohnern liegt eingebettet in die Landschaft des Naturparks Saale-Unstrut-Triasland. Auf einem Rundgang durch Schleberoda kommt man nicht vom richtigen Weg ab, denn Schleberoda ist ein Rundling. Die Gehöfte gruppieren sich um einen zentralen Platz. Rückwertig bilden Hecken und Zäune einen Wall. Diese Struktur ist Grundlage für einen Welterbe-Antrag.

Historische Höfe begeistern junge Familien
Die Einwohner haben die Präsentation ihres Dorfes zum Dorfwettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" bestens vorbereitet. Entgegen dem allgemeinen Trend zogen junge Familien nach Schleberoda, die sich für die historischen Höfe begeisterten und diese liebevoll sanierten. Davon profitierte auch die ehemalige herzogliche Försterei, deren jetzige Nutzung für Seminare eines Institutes zur Führungskräfteentwicklung das Forsthaus vor dem Verfall rettete.

Backhaus verwöhnt mit leckeren regionalen Spezialitäten
Alt- und Neubürger von Schleberoda arbeiten und feiern gemeinsam. Gemeinsam werden Traditionen wie die der Pfingstburschen, des Maifeuers oder des Brunnenfestes gepflegt. Das 1789 erbaute und im vergangenen Jahr umfassend sanierte Backhaus des Dorfes verwöhnt mit Weihnachtsstollen, Osterbroten und Speckkuchen.

Lesestübchen für Groß und Klein
Gleich neben dem Backhaus befindet sich im früheren Gemeindebüro das Lesestübchen. Darin lädt eine Bibliothek gespendeter Bücher nicht nur zum Lesen ein, es finden Gespräche, Erkundungen der Ortsgeschichte mit dem Chronisten und eine Leseförderung der Kleinen statt.

Treffpunkt Stallanlage
Die einstige Stallanlage der LPG wurde zu einem Sommersaal für dörfliche Feste ausgebaut, der außerdem Raum für eine Galerie und musikalische Projekte bietet.

Herzlichen Glückwunsch dem Siegerdorf Schleberoda zu Gold
Das Schleberoda mehr darstellt, als ein lebendiges Museum, wurde eindrucksvoll nachgewiesen. Schleberoda blickt in die Zukunft. Dafür spricht auch Ihr nächstes Projekt. Es ist die Anschaffung eines autonom gesteuerten Dorfgemeinschaftsfahrzeuges auf Elektrobasis geplant, welches den Dorfbewohnern zur Sicherung ihrer Mobilität dienen soll.

Beliebter Treffpunkt für Große und Kleine sind die vielen Sitzbänke in Schleberoda
Beliebter Treffpunkt für Große und Kleine sind die vielen Sitzbänke in Schleberoda.
Das Lesestübchen - zum Lesen, für gute Gespräche, Erkundungen durch die Ortschronik und Leseförderung der Kleinen
Das Lesestübchen - zum Lesen, für gute Gespräche und zur Leseförderung der Kleinen
Eselzucht in Schleberoda
Eselzucht in Schleberoda zur Freude von Groß und Klein
Sommersalerie - Der Sommersaal für dörfliche Feste
Sommersalerie - Umbau eines ehemaligen Rinderstalls als „Kaltsaal“ für Dorffeste
Backkörbe für das bekannte Osterbrot aus Schleberoda
Das historische Backhaus Schleberoda wurde denkmalgerecht saniert.
Naturnahes Schleberoda - Hinweisschild zum Insektenhotel
Naturnahes Schleberoda - Hinweisschild zum Insektenhotel

Bundeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft"

Logo vom Bundeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft"

Der Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" ist ein wichtiger Bestandteil der ländlichen Entwicklung und wird vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) durchgeführt. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Der Wettbewerb findet in einem Dreijahresrhythmus auf den Ebenen der Landkreise, des Landes und des Bundes statt. Im September 2016 wurde der 26. Bundeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" ausgelobt.

Europäischer Dorferneuerungspreis 2018

Europäische ARGE Landentwicklung und Dorferneuerung

Der Wettbewerb um den Europäischen Dorferneuerungspreis 2018 ist entschieden. Sachsen-Anhalt gratuliert dem Ort Langenstein. Er erhält den Europäischen Dorferneuerungspreis für besondere Leistungen in mehreren Bereichen der Dorfentwicklung, der im September in Fließ, Tirol (Österreich) übergeben wird. Im Vorfeld bedankt sich die Ministerin Prof. Dr. Claudia Dalbert bei den Bürgerinnen und Bürgern aus Langenstein, am 09. September 2018, auf dem Gelände der Landesgartenschau in Burg persönlich für die Wettbewerbsteilnahme am Europäischen Dorferneuerungspreis 2018 und dem damit verbundenen Engagement.

Die internationale Jury begründete die Entscheidung wie folgt: "Langenstein hat es für ein vom Umbruch nach 1990 betroffenes Dorf in einem seit Jahrzehnten laufenden Entwicklungsprozess mit großem Engagement von Bürgerinnen und Bürgern sehr gut geschafft, die vorhandenen Poteziale zu nutzen und fortzuentwickeln. Das Dorf verfolgt das Ziel, sich in der Nordharzregion als ein Standort mit Lebens- und Wohnqualität für jüngere und ältere Menschen zu etablieren. Der Dorfkern wurde mit dem Ausbau der Kultur- und Festscheune auf dem denkmalgeschützten Schäferhof gestärkt, die einzigartigen Höhlenwohnungen wurden restauriert, erhalten und in Wert gesetzt, die Erinnerungskultur an die Opfer des ehemaligen Konzentrationslagers wird für die Gegenwart nutzbar gemacht, eine neue Schule wurde in Bürgerverantwortung gegründet, das Vereinsleben gestärkt und weitere Projekte angedacht und ausdiskutiert."

Hintergrund zum Wettbewerb:

Ziel des Wettbewerbes ist es, Landgemeinden in ihrem Engagement zu bestätigen, zu weiteren Aktivitäten zu motivieren und den Erfahrungsaustausch mit anderen ländlichen Gemeinwesen in Europa zu fördern.

weitere Informationen zum Europäischen Dorferneuerungspreis 2018

  • Facebook-Icon
  • YouTube-Icon
  • Twitter-Icon
  • Instagram-Icon
Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen
Kontakt Info
Referat 63
Integrierte ländliche Entwicklung
Ulf Wöckener

Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt

Anschrift
Leipziger Straße 58
39112 Magdeburg
Telefon
Telefon: 0391/567-1823