Landwirtschaft in Sachsen-Anhalt

Überblick

Bodennutzung: Über die Hälfte der Fläche Sachsen-Anhalts wird landwirtschaftlich genutzt. Die Landwirte produzieren auf sehr heterogenen Flächen - von den wertvollsten Böden Deutschlands in der Magdeburger Börde bis zu den sandigen Böden der Altmark und des Flämings.

Die landwirtschaftliche Nutzfläche umfasst knapp eine Million Hektar Ackerland, ca. 175.000 Hektar Wiesen und Weiden als Dauergrünland und etwa 2.400 Hektar Obst- und 670 Hektar Weinbau. Die Landwirtschaft bietet 25.000 Menschen einen Arbeitsplatz.

Starke Betriebe: Bei einer Durchschnittsgröße von 281 Hektar sind die landwirtschaftlichen Betriebe etwa 4,5 mal so groß wie im Bundesdurchschnitt. Die ca. 4.300 landwirtschaftlichen Betriebe im Land sind sehr unterschiedlich aufgestellt: vom Nebenerwerbsbetrieb über Einzelunternehmen im Haupterwerb, Personengesellschaften bis hin zu juristischen Personen, von der konventionellen Landbewirtschaftung über den leistungsstarken Ökobetrieb bis zu Gemischt- und Spezialbetrieben kann man hier alles finden.

Ökolandbau in Sachsen-Anhalt: Der Trend des kontinuierlichen Anstiegs des Ökolandbaus in Sachsen-Anhalt hat sich im Jahr 2016 weiter fortgesetzt. 407 Betriebe wirtschafteten 2016 nach den Richtlinien des ökologischen Landbaus auf 60.967 Hektar landwirtschaftlich genutzte Fläche. Der Anteil der Ökobetriebe lag bei 9,1 Prozent und damit über dem Bundesdurchschnitt von 7,2 Prozent. 5,2 Prozent der gesamten landwirtschaftlich genutzten Fläche des Landes sind ökologisch bewirtschaftete Flächen. Neben den landwirtschaftlichen Betrieben sind 172 Verarbeitungsunternehmen, 6 Unternehmen, die Futtermittel, Mischfuttermittel und Futtermittelausgangserzeugnisse aufbereiten sowie 24 Handelsunternehmen dem Öko-Kontrollverfahren unterstellt.

Mehr als Schrot und Korn: Sachsen-Anhalts Acker- und Pflanzenbau gehört bei den Erträgen und den Qualitäten zu den Spitzenreitern in Deutschland: Typisch für Sachsen-Anhalt sind Getreide-, Raps- und Zuckerrübenfelder. Daneben gibt es bedeutende Betriebe der Saat- und Pflanzgutvermehrung und Spezialkulturen wie Hopfen, Arznei- und Gewürzpflanzen. Nicht zu vergessen sind Spargel und Zwiebeln. Im Süden des Landes haben der Obst- und der Weinbau eine lange Tradition. Gute Weine aus Deutschlands nördlichstem Weinbaugebiet mit den Steillagen an Saale und Unstrut sind unter Kennern beliebt.

Voller Energie: In der Erzeugung von Bioenergie und insbesondere von Biokraftstoffen nimmt Sachsen-Anhalt in Deutschland eine führende Position ein. Fragen der regionalen Energieerzeugung und -verwendung sowie der Weiterentwicklung der Bioenergie stehen hier zunehmend im Fokus der Zusammenarbeit mit Wissenschaft und Forschung.

Tierhaltung: Im Vergleich zu anderen Bundesländern hat Sachsen-Anhalt wenig Nutztiere, aber sehr leistungsstarke Tierhaltungsbetriebe. Bei Qualität und Quantität zählen die Tierleistungen sowie die Züchtungsergebnisse zu den Besten in Deutschland.

Leckeres aus Sachsen-Anhalt: Die Verarbeitung von Nahrungsmitteln gehört zu den stärksten Wirtschaftszweigen des Landes. Viele Marken haben ihren Weg in die Regale der Lebensmittelhändler in ganz Deutschland gefunden. Beispielhaft ist hier die Sektmarke „Rotkäppchen“. Sie wurde nach der Wende nicht "vom Wolf gefressen", sondern hat sich über die Jahre zum Marktführer in Deutschland entwickelt.

Wissen, woher es kommt: Der Kauf von Nahrungsmitteln direkt vom Erzeuger liegt im Trend. Über 300 landwirtschaftliche Betriebe verkaufen ihre Produkte in hoher Qualität und mit zunehmendem Erfolg direkt an den Endverbraucher.

Zahlen: Landwirtschaftliche Nutzfläche: ca. 1,2 Mio. Hektar = 57 Prozent der Landesfläche

>>> Elektronischer Agrarantrag

Die nachfolgende Übersicht bietet spezielle Informationen, EDV-Programme (Software) und Formulare an. Für flächen- und tierbezogene Förderverfahren können Antragsdokumente elektronisch erstellt und eingereicht werden. Für die Investitionsförderung im ländlichen Raum werden alle notwendigen Antragsunterlagen zum Herunterladen angeboten... weiterlesen

>>> Fischerei

Im Vergleich zu anderen Bundesländern ist der Anteil der Wasserfläche von rund 2 Prozent mit einer Größe von 43.300 Hektar in Sachsen-Anhalt relativ gering. Dennoch sind mit 23 weit verzweigten Fließgewässersystemen sehr gute natürliche Voraussetzungen für das Vorkommen einer artenreichen Fischfauna gegeben. Der überwiegende Teil der Fließgewässer zählt zu den Flachlandflüssen der norddeutschen Tiefenebene... weiterlesen

>>> Pachtpreise

Gemäß § 2 des Landpachtverkehrsgesetz vom 08.11.1985 (BGBl. I, S. 2075) und § 1 der Verordnung zur Durchführung des Landpachtgesetzes vom 6. Februar 1995 (GVBl. LSA Nr. 7/1995 S. 60) besteht eine Anzeigepflicht des Abschlusses oder der Änderung von Landpachtverträgen über landwirtschaftliche Betriebe oder Grundstücke ab einem Hektar land-wirtschaftlich genutzter Fläche. Der Abschluss eines Landpachtvertrages beziehungsweise eine Vertragsänderung ist binnen eines Monats nach ihrer Vereinbarung bei der zuständigen Behörde anzuzeigen. Zuständig sind in Sachsen-Anhalt die Landkreise und kreisfreien Städte... weiterlesen

>>> Cross Compliance

Der Begriff "Cross Compliance" beinhaltet die Verknüpfung von Prämienzahlungen mit bestimmten Regelungen des Fachrechts. Das bedeutet, dass der Landwirt zum Erhalt von Prämienzahlungen an die Einhaltung bestimmter Verpflichtungen, die systematisch zu kontrollieren sind, gebunden ist. Die maßgeblichen Rechtsgrundlagen sind die VO (EU) Nr. 1306/2013 und die dazu erlassene Durchführungsverordnung VO (EU) Nr. 809/2014 und Delegierten Verordnung VO (EU) 640/2014 in der jeweils geltenden Fassung... weiterlesen

>>> Jagd

Sachsen-Anhalts Jagdfläche beträgt rund 1,9 Millionen Hektar. Über 90 Prozent dieser Fläche bilden rund 2.000 private Jagdbezirke. Die anderen zehn Prozent sind staatliche Eigenjagdbezirke.In Sachsen-Anhalt sind ca. 10.300 Personen im Besitz eines gültigen Jagdscheines. Mit dem Jagdrecht ist die Pflicht zur Hege verbunden. Die Hege hat die Erhaltung eines den landschaftlichen und landeskulturellen Verhältnissen angepassten artenreichen und gesunden Wildbestandes sowie die Pflege und Sicherung seiner Lebensgrundlagen zum Ziel... weiterlesen

>>> Gemeinsame Agrarpolitik

Im Jahr 2013 wurde auf europäischer Ebene die Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) für den Zeitraum 2014 bis 2020 beschlossen. Die Bundesregierung hat und wird dazu in den nächsten Monaten in Zusammenarbeit mit den Bundesländern die gesetzlichen Voraussetzungen zur Umsetzung der GAP - Reform in Deutschland erarbeiten. Die Landwirtschaft in Europa wird mit der EU - Agrarreform ökologischer und nachhaltiger... weiterlesen

>>> Veterinärwesen

Öffentliche Gesundheit, Tiergesundheit und Tierschutz sind die wichtigsten Tätigkeitsfelder des Veterinärwesens. Die öffentlichen Gesundheitsaufgaben im Veterinärbereich werden von der Veterinärverwaltung wahrgenommen. Oberste Landesveterinärbehörde ist das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie. Mittelbehörde ist das Landesverwaltungsamt mit Hauptsitz in Halle/Saale... weiterlesen

Dokumente

Agrarbericht 2016 (pdf, nicht barrierefrei)

Weitere Agrarberichte:

Agrarbericht 2014 (pdf, nicht barrierefrei)

Agrarberichte 2011/2012 (pdf, nicht barrierefrei)

Agrarbericht 2010 (pdf, nicht barrierefrei)

Agrarbericht 2009 (pdf, nicht barrierefrei)

Agrarbericht 2008 (pdf, nicht barrierefrei)

Agrarbericht 2007 (pdf, nicht barrierefrei)

Agrarbericht 2006 (pdf, nicht barrierefrei)

Agrarbericht 2005 (pdf, nicht barrierefrei)

Agrarbericht 2004 (pdf, nicht barrierefrei)

Agrarbericht 2003 (pdf, nicht barrierefrei)

  • Facebook-Icon
  • YouTube-Icon
  • Twitter-Icon
  • Instagram-Icon
Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen

Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt

Anschrift
Leipziger Straße 58
39112 Magdeburg
Telefon
Telefon: +49 391 567-01
Telefax: +49 391 567-1964