Menu
menu

Möglichkeiten der Aus- und Weiterbildung

Neue Nachwuchskräfte eingestellt

Die Landwirtschafts-, Forst- und Umweltverwaltung in Sachsen-Anhalt braucht kompetente und engagierte Nachwuchskräfte. Im Juni und Oktober 2019 wurden 22 Anwärter und Referendare in den Vorbereitungsdienst unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Widerruf eingestellt. Allein für die Forstverwaltung konnten 15 Nachwuchskräfte gewonnen werden. Davon führen 7 Frauen und Männer den Vorbereitungsdienst im Rahmen eines Dualen Studiums an der Fachhochschule Erfurt durch.

Weitere Infos zum Vorbereitungsdienst...

Zum Seitenanfang

Vorbereitungsdienst im Dualen Studium "Forstwirtschaft und Ökosystemmanagement"

Seit dem Wintersemester 2019/2020 bietet das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt Studienplätze für den Studiengang "Forstwirtschaft und Ökosystemmanagement DUAL" im Beamtenverhältnis an. Neben einem wissenschaftlichen Abschluss verfügen die Absolventen/-innen nach dem Studium auch über eine Laufbahnbefähigung (Forstdienst, Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt).

Weiterlesen

Zum Seitenanfang

Vorbereitungsdienst für die Laufbahn als Beamtin/Beamter

Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt (MULE) bietet eine auf einem wissenschaftlichen Studium aufbauende zusätzliche verwaltungsbezogene Ausbildung an – den Vorbereitungsdienst. Der Vorbereitungsdienst ist Voraussetzung, um Beamtin oder Beamter in der jeweiligen Laufbahn zu werden. Er schließt mit einer Prüfung ab.

Damit bietet sich die Chance, eine Beamtenlaufbahn sowohl beim Land als auch bei Kreisen, Städten, Gemeinden oder anderen öffentlich-rechtlichen Anstalten, Körperschaften und Stiftungen einzuschlagen. Die Übernahme kann auch als Tarifbeschäftigter erfolgen.

Weiterlesen

Zum Seitenanfang

Veterinärbereich

Der Bedarf an Fachtierärzten in der öffentlichen Verwaltung ist ebenfalls gegeben. Hier erfolgt die Ausbildung durch eine vierjährige berufsbegleitende Weiterbildung im Beschäftigtenverhältnis. Stellen werden aber wie für die anderen Vorbereitungsdienste ausgeschrieben.

Die Weiterbildung beinhaltet eine Prüfung im Rahmen eines Lehrgangs für Tierärzte im Verwaltungsdienst des Öffentlichen Veterinärwesens. Sie endet mit einem Zeugnis der Tierärztekammer Sachsen-Anhalt. Dieses ist fachliche Voraussetzung für eine anschließend mögliche Verbeamtung. Während der Weiterbildung werden Vergütungen nach Entgeltgruppe E 14 gezahlt.

Zum Seitenanfang

Weiterbildung an der Fachschule

Die berufliche Weiterbildung erfolgt an Fachschulen im Voll- oder Teilzeitunterricht. Hier qualifizieren sich Fach- und Führungskräfte im mittleren Funktionsbereich. Voraussetzung sind mindestens der Hauptschulabschluss, eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf der gewählten Fachrichtung und eine angemessene Berufstätigkeit. Der Fachschulbesuch kann unter bestimmten Voraussetzungen gefördert werden.

Der Abschluss ist bundesweit anerkannt. Eine darüber hinaus gehende berufliche Fortbildung ist möglich. Die Absolventen der zweijährigen Fachschule erwerben die Fachhochschulreife und können damit ein Studium an einer Fachhochschule aufnehmen. Die einjährige Fachschule bereitet auch auf die Meisterprüfung vor.

Die Fachschule für Landwirtschaft in Haldensleben ist der Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau angegliedert. Sie bietet folgende Fortbildungsgänge an:

  1. einjährige Fachschule in der Fachrichtung Landwirtschaft
    (Stufe I), Abschluss als "staatlich geprüfte/r Wirtschafterin/Wirtschafter"
    (Stufe II), Abschluss als "staatlich geprüfte/r Agrarbetriebswirtin/ Agrarbetriebswirt",
    Dauer: jeweils ein Jahr Vollzeit oder drei Winterhalbjahre
  2. zweijährige Fachschule in der Fachrichtung Agrartechnik, Schwerpunkt Landbau
    Abschluss als "staatlich geprüfte/r Technikerin/Techniker"; Dauer: zwei Jahre Vollzeit oder vier Jahre Teilzeit. Die Ausbildung zum/r staatlich geprüften/r Techniker/in für Agrartechnik beinhaltet auch den Erwerb der allgemeinen Fachhochschulreife.

Flyer Fachschule für Landwirtschaft mit Schwerpunkt Ökologischer Landbau

Zum Seitenanfang

Berufsausbildung in der Landwirtschaft

Die Berufsausbildung in den "Grünen Berufen" wird in anerkannten Betrieben und Ausbildungsstätten durchgeführt und durch den Unterricht an der Berufsschule begleitet. Die betriebliche Ausbildung wird in der Regel durch die überbetriebliche Ausbildung unterstützt und ergänzt. Die besten Voraussetzungen für eine Ausbildung im Bereich der Agrar- und Hauswirtschaft ist die Erlangung der erweiterten Berufsbildungsreife oder der Fachoberschulreife.

Ausbildungsdauer
Die Ausbildungsdauer beträgt in der Regel drei Jahre. Bei einer bereits abgeschlossenen Ausbildung in einem anderen Beruf kann die Ausbildungszeit auf zwei Jahre verkürzt werden.

Ausführliche Informationen zu diesem Thema werden auf den Seiten des Landesverwaltungsamtes - der zuständigen Behörde für das Land Sachsen-Anhalt - angeboten.

Die Broschüre "Grün macht Zukunft" kann auf Anfrage als PDF per E-Mail zugesandt werden.

Referat Bildungs- und Gesundheitsmanagement, Innerer Dienst

Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt
Leipziger Straße 58
39112 Magdeburg

Telefon: +49 391 567 - 01
E-Mail: bildung(at)mule.sachsen-anhalt.de