Menu
menu

Sommertour 2017 vom 7. bis zum 11. August 2017

#NaTour17

Im Sommer nimmt sich die Ministerin eine Woche Zeit, um bei verschiedenen Terminen mit den Menschen ins Gespräch zu kommen. Unter dem Hashtag #NaTour17 sind in den sozialen Medien wie Facebook, Twitter und Instagram noch mehr Bilder als auch Videos der Sommertour zu finden.

Montag, 07. August 2017

Die erste Station der Sommertour war das Ökodorf Sieben Linden. Die weltweit bekannte Gemeinschaft lebt seit 1997 in ökologisch-nachhaltiger Lebensweise. Wie das funktionieren kann, davon hat sich die Ministerin vor Ort überzeugen können. ...mehr erfahren ...

Dienstag, 08. August 2017

Gemeinsam mit Vereinsmitgliedern, Bürgermeistern Dirk Könnecke und Christoph Schulze, Vertretern des Thüringer Fachressorts, Ortsbürgermeistern von Großgörschen, Nempitz und Kötzschau, Mitarbeitern des LHW sowie interessierten Anwohnern und Anwohnerinnen wurde beim Besuch der Umweltministerin am Elsterfloßgraben ausführlich über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Floßgrabens diskutiert und beim Schauflößen das alte Handwerk praktiziert. Der Floßgraben ist ein unter Denkmalschutz (technisches Denkmal) stehendes künstliches Gewässer in der Zeitzer Region von Pötewitz bis Profen.

Donnerstag, 10. August 2017

Auf in die Freiheit, ab in den Süden: Die Auswilderung des Jungstorchs Namens Claudia im Ehle-Renaturierungsgebiet verlief erfolgreich. Storch Claudia wurde durch seine Patin, Umweltministerin Claudia Dalbert, am Donnerstag in die Freiheit entlassen. Der Storch hatte zu früh das Nest verlassen und wurde auf dem Storchenhof aufgepäppelt bis der Vogel bereit war, seine große Reise in den Süden anzutreten. Neben Jungstorch Claudia wurden noch zahlreiche weitere Jungstörche des Storchenhofs Loburgs ausgewildert.

Freitag 11. August 2017

Umweltministerin Dalbert hat sich am letzten Tag ihrer Sommertour 2017 gleich an mehreren Orten von der mannigfaltigen Schönheit der Auenlandschaft an Elbe und Havel überzeugen können. Stationen waren unter anderem das Auenprojekt bei Hohen Garbe,  die Altarmanbindung in Havelberg und das Haus der Flüsse in Havelberg. "Ein tolles Informationszentrum zur Elbe. Spielerisch, interaktiv, zum Schmunzeln, kurz: vorbildlich", so die Ministerin. Dalbert lobte auch die vorbildliche Zusammenarbeit aller Akteure zum Wohle dieser einzigartigen Naturlandschaft.