Menu
menu

04/2019 MULEdirekt

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,


was sehen Sie oben im Bild? Sehen Sie ein leckeres helles Süppchen, garniert mit mediterran angebratener roter Beete, Zucchinischeiben und Möhrenstiften - es läuft das Wasser im Munde zusammen. Richtig - genau das sehe ich auch!

Aber ohne dass Sie es wissen könnten, sehen Sie mehr. Denn das Bild zeigt auch den Rest, der bei uns alltäglich im Müll landet. Aus schrumpeligem Gemüse wurde hier ein köstliches Essen zubereitet. Es ist das Gewinnerfoto des Wettbewerbs „Beste Reste – Zu gut für die Tonne“ und kommt von Maja Redlin aus Halle (Saale). Herzlichen Glückwunsch!
 
Sie erhält für dieses Fotos, das unsere vierköpfige Jury ausgewählt hat, 934,60 Euro. Durchschnittlich werden pro Jahr in einem Vier-Personen Haushalt diese 934,60 Euro an Lebensmitteln in Restmüll, Biotonne oder Kanalisation entsorgt, eigenkompostiert oder an Haustiere verfüttert. Das muss nicht sein.
 
Es gibt viele Wege den Alltag nachhaltiger zu gestalten. Mit unserer Aktion "Zu gut für die Tonne - Sachsen-Anhalt macht mit!" wollen wir auf die Lebensmittelverschwendung konkret hier vor Ort hinweisen und Lösungswege zeigen. Aber natürlich gibt es noch viele weitere Ideen und Hinweise für mehr Nachhaltigkeit in unserem Land.
 
Der Schwerpunkt ist in Sachsen-Anhalt die Bildung für Nachhaltige Entwicklung, denn Bildung ist als Schlüsselfaktor für das zukunftsorientierte Denken und Handeln einer Person bestimmend.
 
Die Nachhaltigkeitsstrategie ist veröffentlicht unter: https://lsaurl.de/NachhaltigkeitsstrategieST
 
Dieser Newsletter soll Ihnen ein paar Hinweise zum Thema Nachhaltigkeit aus meinem Haus zeigen. Wir verzichten übrigens ab dieser Ausgabe - ganz zum Thema passend - auf die gedruckte Version. Dieser Newsletter ist nur digital zu erhalten und kann jederzeit auch auf der Website des Ministeriums abgerufen werden. 
 
Ich wünsche Ihnen von Herzen eine besinnliche Adventszeit. Vielleicht fragen Sie sich ab und zu, ob die eine oder andere Verpackung wirklich notwendig ist. Hier und da in den nächsten Tagen an Verpackung zu sparen, wäre sicherlich schon ein Schritt.
 
Herzliche Grüße,
 
Ihre
Prof. Dr. Claudia Dalbert
Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt

Nachhaltigkeitskonferenz: In Generationen denken

Unter dem Motto „#moderndenken = nachhaltig handeln“ trafen sich am 4. Dezember 2019 rund 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Zivilgesellschaft, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung im Kongresszentrum Dolmero in Halle zur Nachhaltigkeitstagung des Landes Sachsen-Anhalt.
 
Die große Resonanz zeigt, dass die Zahl der Menschen, die sich für Nachhaltigkeit engagieren und interessieren, auch in unserem Land zunimmt. Nachdem der Ministerpräsident Herr Dr. Reiner Haseloff die Tagung eröffnete und damit dokumentierte, dass Nachhaltigkeit in unserem Land ein Thema der gesamten Landesregierung ist, stellte die Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft und Energie, Frau Prof. Dr. Claudia Dalbert, die ressortübergreifende Nachhaltigkeitsstrategie des Landes vor.
 
Bewusst wurde für die Tagung ein jugendliches Format gewählt, „es geht uns schließlich um die Zukunft unserer Kinder und Enkel“, denn „nachhaltig denken heißt nicht von ungefähr in Generationen denken“, so die Ministerin. 

[weiterlesen]

Bildung für nachhaltige Entwicklung

Bildung für nachhaltige Entwicklung soll Menschen zu einem zukunftsfähigen Denken und Handeln befähigen. Durch die "Richtlinien Nachhaltigkeitsbildung" werden Projekte zu unterschiedlichen Nachhaltigkeitsthemen gefördert. Diese sollen sich am Leitbild der nachhaltigen Entwicklung orientieren und der Entwicklung eines Bewusstseins von Nachhaltigkeit auf allen Ebenen dienen. Die betreffenden Anträge zur Förderung von Projekten sind an das Landesverwaltungsamt zu richten.

[weiterlesen]

Beispielhaft: konkrete Projekte

Den ersten Bescheid 2019 übergab Ministerin Dalbert dem Tierschutzverein Halle e.V. mit einer Förderung von ca. 38 Tausend Euro für die Umsetzung ihres Bildungsprojektes "MoTi.-Mobiler Tierschutzlehrer des Tierschutz Halle e.V.". Das Projekt beinhaltet die Aufklärung der Kinder und Jugendlichen zu Umweltschutz und artgerechter Haltung von Tieren an Kitas, Schulen und anderen Bildungseinrichtungen, die Entwicklung von fächerübergreifenden Lehreinheiten zu natur-, umwelt- und tierschutzrelevanten Themen in Abstimmung mit den Lehrplänen Sachsen-Anhalts und die Begleitung und Förderung sozialer Kompetenz durch Servicebegleithund "Ruby".
 
Einen weiteren Bescheid überreichte die Ministerin an den Peißnitzhaus e.V. mit einer Förderung von ca. 24 Tausend Euro zur Erweiterung des Bildungsangebotes um die Themen "Erneuerbare Energien" und "Nachwachsende Rohstoffe". Ziel ist es, den Standort auf der Peißnitzinsel als Lernort für BNE stärker auszubauen und den Bildungseinrichtungen in der Stadt Halle (Saale) im außerschulischen Bereich ergänzend zur Seite zu stehen.

[weiterlesen]

Servicestelle vor Ort: Netzwerk Zukunft Sachsen-Anhalt e.V.

In den Kommunen und Regionen in Sachsen-Anhalt gibt es zahlreiche Initiativen und Projekte, die einer nachhaltigen Entwicklung dienen und vom bürgerlichen Engagement bzw. dem Engagement diverser Akteure in den verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen getragen werden. Die Initiativen befassen sich mit Themen wie Stadtentwicklung und Stadtumbau, nachhaltiger Entwicklung des ländlichen Raums, Klima- und Ressourcenschutz, regionaler Wirtschaftsentwicklung, Biodiversität, familien- und kinderfreundlicher Kommunen sowie das Zusammenspiel von globalem Denken und lokalem Handeln.
 
Als Servicestelle für eine nachhaltige Entwicklung für Akteure in den Kommunen und Regionen des Landes und in diesem Kontext auch als Koordinierungsstelle für die Vorbereitung und Durchführung des bundesweiten Tags der Regionen in Sachsen-Anhalt agiert das Netzwerk Zukunft Sachsen-Anhalt e.V.. Der Verein organisiert Veranstaltungen und Ausstellungen über Themen, die für eine nachhaltige Entwicklung relevant sind und präsentiert beispielhafte Projekte und Initiativen.

[weiterlesen]

Impressum

Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie
des Landes Sachsen-Anhalt
Leipziger Straße 58
39114 Magdeburg

Telefon: (0391) 567-1950
E-Mail: pr@mule.sachsen-anhalt.de
Internet: www.mule.sachsen-anhalt.de

Facebook: /prof.claudia.dalbert
Twitter:  @umweltLSA
Instagram: @umwelt.lsa 
Youtube: Umwelt LSA

Verantwortlich:
Maren Lehmann
Stellv. Referatsleiterin
Referentin für Neue Medien
Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit  
 

Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt
Leipziger Straße 58
39112 Magdeburg

Frau Maren Lehmann
Telefon: +49 391 567- 1950
E-Mail: pr(at)mule.sachsen-anhalt.de