Menu
menu

20 Jahre Umweltallianz Sachsen-Anhalt: freiwillige Umweltpartnerschaft langfristig erfolgreich

Neues Logo auf Festveranstaltung vorgestellt - zum Jubiläum drei neue Mitglieder aufgenommen

Magdeburg. Die Umweltallianz Sachsen-Anhalt feiert heute ihr 20-jähriges Bestehen mit rund 80 Gästen. Gastgeber für die Feierlichkeiten ist das langjährige Mitglied Hermes Fulfilment, das in Haldensleben eines der größten Versandzentren Europas betreibt.

„Klimaschutz ist umso wirksamer, je mehr Unternehmen mitmachen. Die Umweltallianz Sachsen-Anhalt geht mit gutem Beispiel voran. Sie schafft ein öffentliches Bewusstsein für die Notwendigkeit, überzeugende Antworten auf den Klimawandel zu finden“, erklärte Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff.

Umweltministerin Prof. Dr. Claudia Dalbert ging in der anschließenden Podiumsdiskussion mit der Frage „Umweltallianz - Quo vadis?“ insbesondere auf die wirtschaftlichen Vorteile des Umweltschutzes ein: „Innovative Ideen lassen die Kosten sinken. Wer die Umwelt schont und sparsam mit Ressourcen umgeht, also Energie und Rohstoffe einspart oder Abfall vermeidet oder zumindest wiederverwertet, wird auch geringere Kosten haben. Mit verschiedenen Förderprogrammen unterstützen wir entsprechende Investitionen. So kann aktiver Ressourcen- und Klimaschutz den Industriestandort in Sachsen-Anhalt stärken und gleichzeitig Boden und Gewässer schonen und das Klima schützen.“

Der Gastgeber Dr. Georg Rau, Vorsitzender der Geschäftsführung von Hermes Fulfilment, hob die langjährige Zusammenarbeit hervor: „Gemeinsam sind wir stark. Im Netzwerk der Umweltallianz profitieren die Unternehmen voneinander, der Austausch von guten und nachahmungswürdigen Erfahrungen steht im Vordergrund - und ist gleichzeitig das Erfolgsrezept der Umweltallianz in Sachsen-Anhalt.“

Umweltministerin Prof. Dr. Claudia Dalbert hat zum heutigen Jubiläum drei neuen Mitgliedsunternehmen ihre Urkunden überreicht. Nunmehr verpflichten sich 248 Unternehmen zu freiwilligen Aktivitäten zum Schutz der Umwelt. Unter ihnen sind 151 Betriebe, die sich zur Ein- bzw. Weiterführung eines Umweltmanagementsystems nach DIN EN ISO 14001 verpflichtet haben.15 Unternehmen nehmen am EMAS-System der EU teil. Die Schraubenwerk Zerbst GmbH wurde heute für ihre 20-jährige EMAS-Teilnahme ausgezeichnet.

Auf der Festveranstaltung wurde zudem das neue Logo der Umweltallianz vorgestellt. Es überzeugt mit einem frischen und modernen Design. Die vielen Farben zeigen die Umweltmedien, Wasser, Sonne und Natur. Die Linien symbolisieren die gemeinsamen Schnittmengen der Partnerschaft.

Hintergrund:
Die Umweltallianz Sachsen-Anhalt gibt es seit 1999. Inzwischen arbeiten 248 Wirtschaftsunternehmen, Verbände, Kommunen und die Landesregierung in der Umweltallianz zusammen. Das Bündnis steht unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt. Die Mitgliedschaft in der Umweltallianz Sachsen-Anhalt ist kostenlos. Sie steht auch mittelständischen und kleinen Unternehmen offen.

Mitglieder der Umweltallianz Sachsen-Anhalt erhalten von der Landesregierung bei der einzelbetrieblichen Investitionsförderung einen Umweltbonus für besonders umweltschonende Investitionsvorhaben. Grundlage ist die Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“.

Folgende drei Unternehmen wurden neu aufgenommen:

  1. Linamar Valvetrain GmbH, Standort Thale (seit 07.01.2019): Weiterführung eines Umweltmanagementsystems nach ISO 14001.
  2. Kiebitzberg GmbH & Co. KG aus Havelberg (seit 01.03.2019): Teilnahme am Umweltsiegel des Handwerks.
  3. POLY-CHEM GmbH aus Bitterfeld-Wolfen (seit 14.05.2019): Beiträge zur Umsetzung des Kreislaufwirtschaftsprinzips und zur Ressourcenschonung sowie zur Verbesserung des Immissions- und Bodenschutzes.

Weitere Informationen zur Umweltallianz: https://mule.sachsen-anhalt.de/umwelt/umweltallianz/

Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt
Leipziger Straße 58
39112 Magdeburg

Telefon: +49 391 567- 01
E-Mail: Poststelle(at)mule.sachsen-anhalt.de