Menu
menu

2,3 Mio. Euro Fördermittel für den Wasserverband Südharz

Umweltministerin Prof. Dr. Claudia Dalbert hat am Montag, 12. August 2019 gleich fünf Fördermittelbescheide über rund 2,3 Mio. Euro an den Wasserverband Südharz in Sangerhausen übergeben.

Damit wird der Bau öffentlicher Kanäle und Verbindungsleitungen gefördert. Mit der Fertigstellung der Bauvorhaben kann das Schmutzwasser einiger hundert Bürgerinnen und Bürger in den Kläranlagen Wippra und Osterhausen behandelt werden.

Dalbert: "Mit der Förderung setzen wir weitere Impulse für eine leistungsfähige Abwasserbeseitigung im Südharz. Ich wünsche Ihnen bei der Bewältigung der noch anstehenden Herausforderungen viel Erfolg und für Ihr Bauvorhaben einen reibungslosen Ablauf."

Hintergrund:

Der Wasserverband Südharz ist 2014 aus dem Zusammenschluss des Abwasserzweckverbandes Südharz und des Trinkwasserzweckverbandes Südharz hervorgegangen, deren Gebiete weitgehend deckungsgleich waren.

Der Verband versorgt etwa 54.300 Einwohner im Gebiet des ehemaligen Landkreises Sangerhausen mit Trinkwasser. Ausgenommen davon ist die Gemeinde Uftrungen.

Darüber hinaus ist der Verband für die Abwasserbeseitigung von etwa 16.600 Haushalten zuständig. Der Wasserverband Südharz betreibt dafür 20 Kläranlagen.

Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt
Leipziger Straße 58
39112 Magdeburg

Telefon: +49 391 567- 01
E-Mail: Poststelle(at)mule.sachsen-anhalt.de