Menu
menu

Fragen zum Grünen Band? Das sind Ihre Ansprechpartner für das Nationale Naturmonument Grünes Band!

Landesregierung gibt Ansprechpartner bekannt – Dialog vor Ort wird gefördert

Magdeburg. Mit Inkrafttreten des Gesetzes zur Unterschutzstellung des Nationalen Naturmonuments „Grünes Band Sachsen-Anhalt – Vom Todesstreifen zur Lebenslinie“ sind das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie sowie die Staatskanzlei und das Ministerium für Kultur Träger des neuen Schutzgebietes. Das bedeutet, dass beide Ministerien gemeinsam das Schutzgebiet verwalten. Sowohl die Stiftung Umwelt, Natur- und Klimaschutz Sachsen-Anhalt (SUNK) als auch die Stiftung Gedenkstätten Sachsen-Anhalt unterstützen sie dabei und wirken bei der Erhaltung und Entwicklung des Gebietes und bei der Erstellung des Pflege-, Entwicklungs- und Informationsplanes mit.

Die zentralen Arbeitsschwerpunkte der Träger sind:

  • das Flächenmanagement,
  • die Umsetzung von Maßnahmen zur Entwicklung des Gebietes sowohl für die Belange des Naturschutzes als auch der Erinnerungskultur sowie
  • die Durchführung von Informations- und Bildungsarbeit.

Das Schutzgebiet verläuft entlang der gesamten niedersächsisch-sachsen-anhaltischen Landesgrenze und erstreckt sich damit über mehrere Regionen. Damit alle Bürgerinnen und Bürgern ihre Fragen und Anliegen zum Schutzgebiet vorbringen können, wurden Ansprechpartner benannt.

Dalbert: „Das Nationale Naturmonument Grünes Band ist ein Meilenstein zum Schutz der Artenvielfalt und zum Erhalt der Erinnerungskultur entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Es ist mir persönlich sehr wichtig, dass die Menschen für ihre Ideen zur Entwicklung des Grünen Bandes und für ihre Fragen und Sorgen rund um das Grüne Band eine Ansprechpartnerin vor Ort haben. Wir werden das Schutzgebiet transparent und im Dialog mit den Menschen vor Ort entwickeln. So können wir das lokale Wissen und die lokalen Wünsche für die Entwicklung und Verwaltung des Schutzgebiets nutzen“, sagte Umweltministerin Dalbert heute anlässlich der Veröffentlichung der Ansprechpartner.

Überregionale Ansprechpartner
Naturschutz:

  • Sandra Richter, Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie Sachsen-Anhalt
  • Herr Peter Geisler, Stiftung für Umwelt, Natur- und Klimaschutz Sachsen Anhalt
  • Frau Heike Hoppe, Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt

Erinnerungskultur:

  • Frau Sarah Kristin Baumann, Staatskanzlei und Ministerium für Kultur Sachsen-Anhalt
  • Herr Jan Zinke, Mitarbeiter für Externe Kommunikation Stiftung Gedenkstätten Sachsen-Anhalt
  • Frau Birgit Neumann-Becker, Beauftragte des Landes Sachsen-Anhalt zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
  • Herr Maik Reichel, Direktor der Landeszentrale für politische Bildung des Landes Sachsen-Anhalt
  • Herr Dr. Alfred Reichenberger, Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt, Leiter der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit

Regionale Ansprechpartner
Südlicher Bereich:
Frau Meike Hullen, Nationalparkverwaltung Harz

Mittlerer Bereich:
Herr Ulf Stautmeister, Biosphärenreservatsverwaltung Drömling Sachsen-Anhalt

Nördlicher Bereich:
Herr Thomas Döring, Haus der Flüsse - Natura 2000 Informationszentrum des Biosphärenreservates Mittelelbe

Weitere Informationen zum Grünen Band Sachsen-Anhalt unter: www.gruenesbandlsa.de.

Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft
und Energie des Landes Sachsen-Anhalt

Leipziger Straße 58
39112 Magdeburg

Telefon: +49 391 567- 1950
E-Mail: pr@mule.sachsen-anhalt.de