Menu
menu

Handlungsempfehlungen zum erfolgreichen Bibermanagement in Sachsen-Anhalt vorgestellt

Der noch Mitte des 20. Jahrhunderts in Sachsen-Anhalt fast ausgestorbene Biber hat sich im Land inzwischen wieder zahlreich vermehrt. Rund 3.400 Biber leben derzeit in Sachsen-Anhalt. Das ist  ein Beleg für erfolgreiche Naturschutzarbeit. Gleichzeitig entstehen Konflikte zwischen Landnutzern und den lanschaftsgestaltenden Aktivitäten der Tiere die öffentliche Diskussion, vor allem an kleineren Fließgewässern außerhalb von Flussauen. Deshalb hat Umweltministerin Prof. Dr. Claudia Dalbert Anfang des Jahres versprochen bis Ende 2018 Handlungsleitlinien für ein erfolgreiches Bibermanagement in Sachsen-Anhalt vorzulegen.

Heute stellt Umweltstaatssekretär Klaus Rehda die Handlungsempfehlungen für das Bibermanagement in Sachsen-Anhalt vor. Sie wurden erarbeitet, um das bisherige Bibermanagement zu verbessern und mehr Sicherheit im naturschutzrechtlichem Vollzug  zu schaffen. Die Handlungsempfehlungen richten sich primär an die Unteren Naturschutzbehörden der Landkreise und kreisfreien Städte.
Sie beinhalten Informationen zum Biber in Sachsen-Anhalt, benennen Grundsätze und Akteure und beschreiben die Aufgaben des Bibermanagements.

Handlungsempfehlungen für den Umgang mit dem Biber in Sachsen-Anhalt zum Download (PDF, 3 MB)

Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt
Leipziger Straße 58
39112 Magdeburg

Telefon: +49 391 567- 01
E-Mail: Poststelle(at)mule.sachsen-anhalt.de