Menu
menu

Landwirtschaftsstaatssekretär Weber bei Eröffnung der Hopfenernte

Staatssekretär Dr. Ralf-Peter Weber (r.), Jörg Kamprad, Geschäftsführer der Agrargenossenschaft Querfurt e.G., Marie Berthold, Elbe-Saale-Hopfenkönigin, Andreas Kunze, Geschäftsführer des Elbe- Saale-Hopfenpflanzerverbandes e.V. und Andreas Nette, Bürgermeister der Stadt Querfurt

Am Montag hat Staatssekretär Dr. Ralf-Peter Weber den Beginn der Hopfenernte des Hopfenpflanzerverbandes Elbe-Saale e. V. in Querfurt eröffnet. Die Agrargenossenschaft Querfurt e. G. baut auf einer Fläche von 72 Hektar Hopfen an.

Mit 1.582 Hektar ist das Elbe-Saale-Hopfenanbaugebiet, zu dem die Bundesländer Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt gehören, nach der Hallertau (Bayern), das zweitgrößte Anbaugebiet in Deutschland. Hopfen wird in Sachsen-Anhalt in zehn Betrieben auf einer Fläche von 683 Hektar sowie in neun Betrieben in Sachsen auf 469 Hektar und zehn Betrieben in Thüringen auf 412 Hektar angebaut.

Der Hopfenanbau im mitteldeutschen Raum blickt auf eine mehr als tausendjährige Tradition zurück. Hopfen wird fast ausschließlich zur Bierherstellung verwendet. Nur geringe Mengen kommen in der pharmazeutischen und kosmetischen Industrie zur Verarbeitung.

Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft
und Energie des Landes Sachsen-Anhalt

Leipziger Straße 58
39112 Magdeburg

Telefon: +49 391 567- 1950
E-Mail: pr@mule.sachsen-anhalt.de