Menu
menu

Ministerin auf Stippvisite beim Permakultur-Projekt "Punktein" im Harz

Bei ihrem Besuch des Permakultur-Projekts "Punktein" am Donnerstag, 05. September in Drübeck war Umweltministerin Prof. Dr. Claudia Dalbert wieder beeindruckt. Vor rund einem Jahr hatte sie schon einmal das Permakultur-Projekt in Drübeck besucht.

Aus einer ehemaligen Industriebrache mit Müllverkippung haben Frau Welke und ihr Lebenspartner mit viel Fleiß und Arbeit ein idyllisches Gartenparadies zur Selbstversorgung unter dem Ansatz Permakultur gestaltet. Es ist ein Lehrbeispiel, wie aus Brachflächen funktionierende Ökosysteme geschaffen werden können. Obst und Gemüse gedeihen hier prächtig. Insekten finden Nahrung im Überfluss. Ein gemeinsamer Lebensraum für Menschen, Pflanzen und Tiere: So, wie es die Permakultur vorsieht. Das Konzept der Permakultur ist vom Australier Bill Mollison entwickelt worden, der dafür mit dem Alternativen Nobelpreis ausgezeichnet wurde. Permakultur setzt darauf, dass der Mensch die Natur genau beobachtet und kennen muss, um sie dann effektiv nutzen zu können. Dabei geht es darum, möglichst wenig Abfall zu produzieren, die Ressourcen nicht aus-, sondern zu nutzen und dabei effektiv zu wirtschaften.

Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt
Leipziger Straße 58
39112 Magdeburg

Telefon: +49 391 567- 01
E-Mail: Poststelle(at)mule.sachsen-anhalt.de