Menu
menu

Vier Anwärterinnen und Anwärter starten ihre Karriere im Ministerium

Start für die neuen vier Oberinspektor-Anwärterinnen und -Anwärter der Umweltverwaltung

Vier Oberinspektor-Anwärterinnen und -Anwärter der Umweltverwaltung haben am 1. Oktober 2021 ihren Vorbereitungs​dienst unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Widerruf begonnen. Der Abteilungsleiter der Abteilung 1 im Ministerium für Wissenschaft, Energie, Klimaschutz und Umwelt des Landes Sachsen-​Anhalt, Armin Minkner, überreichte ihnen am Freitag ihre Ernennungsurkunden.

Minkner sagte: "Ich freue mich, dass wir wieder junge Menschen für die Arbeit in der Umweltverwaltung gewinnen konnten. Das Land braucht junge, engagierte Menschen, die an der Umsetzung umweltpolitischer Entscheidungen mitwirken wollen. Mit dem Vorbereitungsdienst werden sie für die Arbeit in der Verwaltung individuell und praxisorientiert ausgebildet."

Im Fachbereich Umwelttechnik (Abfall, Bodenschutz, Immissionsschutz) beginnen zwei Frauen ihre neue Laufbahn. Im Bereich der Wasserwirtschaft wurden eine Anwärterin und ein Anwärter eingestellt. Die vier Nachwuchskräfte kommen aus Sachsen-Anhalt, Sachsen und Niedersachsen.

Der Vorbereitungsdienst in der Umweltverwaltung ist eine auf einem wissenschaftlichen Studium aufbauende zusätzliche verwaltungsbezogene Ausbildung. Er ist Voraussetzung, um Beamtin oder Beamter in der jeweiligen Laufbahn zu werden. Der Vorbereitungsdienst dauert entsprechend des künftigen Einstiegsamtes zwischen 1,5 und 2 Jahren. Dabei lernen die Anwärterinnen und Anwärter sowie Referendarinnen und Referendare die verschiedenen Bereiche in der Umweltverwaltung in Sachsen-​Anhalt kennen und absolvieren Lehrgänge im Verwaltungs-​und Fachrecht. In dieser Zeit erhalten sie eine monatliche Vergütung zwischen 1.900 und 2.500 Euro.

Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft
und Energie des Landes Sachsen-Anhalt

Leipziger Straße 58
39112 Magdeburg

Telefon: +49 391 567- 1950
E-Mail: pr@mule.sachsen-anhalt.de