Menu
menu

Das "Grüne-Band-Gesetz"

Es ist das erklärte Ziel der Landesregierung das Grüne Band auf dem Gebiet Sachsen-Anhalts als Nationales Naturmonument mit einer Fläche von 4.754 Hektar und einer Länge von 343 Kilometern auszuweisen. Ein Nationales Naturmonument ist eine neue Schutzgebietskategorie, die sowohl naturschutzfachlich schützenswerte Biotope als auch kulturhistorisch bedeutsame Objekte in ihrem Schutzzweck vereint.


2019 soll das Gesetz zur Ausweisung des Grünen Bandes als Nationales Naturmonument  in den Landtag Sachsen-Anhalts eingebracht werden. Die Umsetzung des Vorhabens erfolgt durch das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt. Unterstützt wird es dabei von einer interministeriellen Arbeitsgruppe. Die Staatskanzlei wird den historischen und erinnerungskulturellen Teil koordinieren.

Das Grüne Band Sachsen-Anhalt als Nationales Naturmonument auszuweisen, wurde im Koalitionsvertrag 2016 wie folgt festgehalten: "Wir wollen die ehemalige innerdeutsche Grenze zu einem durchgängigen Grünen Band entwickeln. Dies ist insbesondere über Flurneuordnungsverfahren umzusetzen. Wir weisen das Grüne Band als Nationales Naturmonument aus." (Seite 111, Koalitionsvertrag)

Die Flächen des Grünen Bandes im Land Sachsen-Anhalt sind bereits zu einem beträchtlichen Anteil durch naturschutzrechtliche Kategorien des Flächen- und Gebietsschutzes gesichert. Von den Flächen des Grünen Bandes befinden sich je rund ein Drittel im Eigentum der Stiftung Umwelt, Natur- Und Klimaschutz (SUNK)beziehungsweise des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND), der öffentlichen Hand und in Privateigentum.

Referat Biodiversität, Großschutzgebiete, Naturschutzförderung

Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt
Leipziger Straße 58
39112 Magdeburg

Frau Sandra Richter
Telefon: +49 391 567- 1662
E-Mail: Sandra.Richter(at)mule.sachsen-anhalt.de