Menu
menu

Naturparke in Sachsen-Anhalt

Naturparke schaffen Identifikation und Heimatverbundenheit

Naturparke haben in den vergangenen Jahren eine rasante Entwicklung genommen. Bundesweit gibt es über 100 Naturparke. Auch in Sachsen-Anhalt ist die Anzahl der Naturparke bis 2012 gestiegen und hat sich verdoppelt. Die Naturparkfläche der sieben Naturparke von Sachsen-Anhalt beträgt derzeit mit 489.116 Hektar etwa einem Viertel der Landesfläche.

Die Naturparke "Saale-Unstrut-Triasland" (1991), "Dübener Heide/Sachsen-Anhalt" (1991), "Harz/Sachsen-Anhalt" (2003), "Fläming/Sachsen-Anhalt" (2005) und "Unteres Saaletal" (2005) und "Harz/Sachsen-Anhalt (Mansfelder Land)" (2012) sind in der Region gewachsene Naturparke, deren Träger Vereine sind. Der Naturpark Drömling gehört zum "Tafelsilber der deutschen Einheit" und wird staatlich verwaltet.

Naturpark, das ist keine weitere Schutzkategorie mit entsprechenden Einschränkungen. Naturparke schaffen vielmehr Identifikation und Heimatverbundenheit der Bevölkerung mit ihrer Region. Daraus wachsen Attraktivität, Unverwechselbarkeit und Einzigartigkeit. Dieses touristische Potential eröffnet Chancen für eine nachhaltige Regionalentwicklung. In Naturparken sind Bewohner, Eigentümer und Nutzer überein gekommen, neben dem Schutz der Natur auch den Erhalt der Kulturlandschaft und eine nachhaltige regionale Entwicklung voran zu treiben. Grundlage dazu sind Pflege- und Entwicklungskonzepte, die die Naturpark-Trägervereine erstellen.

Abteilung Naturschutz, Wasserwirtschaft

Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt
Leipziger Straße 58
39112 Magdeburg

Telefon: +49 391 567- 01
E-Mail: Poststelle(at)mule.sachsen-anhalt.de