Preis der Umweltallianz

Auszeichnung der Besten

Ministerpräsident Dr. R. Haseloff mit den Finalisten des Preises der Umweltallianz Sachsen-Anhalt 2018

Mit dem Preis der Umweltallianz Sachsen-Anhalt werden alle zwei Jahre hervorragende unternehmerische Leistungen auf dem Gebiet der Ressourceneffizienz und der Green Economy ausgezeichnet. Der landesweite Wettbewerb ist eine gemeinschaftliche Initiative von Partnern und Mitgliedern des Bündnisses. Die Bewertung erfolgt durch eine unabhängige Jury. Neben den Auszeichnungen in drei Kategorien gab es in diesem Jahr auch erstmals einen „Botschafter der Umweltallianz“.

Preis der Umweltallianz Sachsen-Anhalt 2018 - Ressourcen schonen - effizient wirtschaften

Logo Preis der Umweltallianz Sachen-Anhalt 2018

Der 7. Preis der Umweltallianz Sachsen-Anhalt 2018 greift mit seinem Motto „Ressourcen schonen – effizient wirtschaften“ die wachsende Relevanz dieser Themen für eine erfolgreiche unternehmerische Entwicklung auf.

Ausgezeichnet wurden sachsen-anhaltische Unternehmen, die durchdacht mit Rohstoffen, Materialien und Energie umgehen, auf ressourceneffiziente Produkte und Technologien setzen, Produktionsstrukturen verbessern oder Stoffkreisläufe schließen und so Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit fließend miteinander kombinieren.

Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff und Umweltstaatssekretär Klaus Rehda haben am 26. November 2018 die diesjährigen Preise der Umweltallianz Sachsen-Anhalt verliehen. In der Kategorie „Rohstoffeffizienz“ konnten sie gleich zwei Unternehmen auszeichnen, die sich das Preisgeld teilen. Die APK AG aus Merseburg überzeugte mit ihrer Newcycling®-Technologie zur Herstellung sortenreiner Kunststoffregranulate, die Cronimet Envirotec GmbH aus Bitterfeld-Wolfen mit ihrer Vakuumdestillationsanlage zur Aufbereitung von Abfallschlämmen aus der Metall- und Erdölindustrie. Der Preis in der Kategorie „Energieeffizienz“ ging an die SONOTEC Ultraschallsensorik Halle GmbH für ihr mobiles Ultraschallprüfgerät SONAPHONE 4.0, mit dem Leckagen in Druckluftanlagen verortet und bewertet werden können. Die beiden Hauptpreise sind mit jeweils 10.000 Euro dotiert. Den Sonderpreis der Umweltallianz in Höhe von 4.000 Euro hat die SKW Stickstoffwerke Piesteritz GmbH für ihre stickstoffstablisierten neuen Düngeprodukte ALZON® neo-N und PIAGRAN® pro erhalten.

Insgesamt wurden 24.000 Euro Preisgeld ausgereicht.

Pokale des Preises der Umweltallianz Sachsen-Anhalt 2018

Die 1999 als Bündnis zwischen Regierung und Wirtschaft gegründete Umweltallianz schreibt  ihren Unternehmerwettbewerb im zweijährigen Rhythmus landesweit offen aus. Der Preis der Umweltallianz wurde zum siebten Mal verliehen. Die Umweltallianz verzeichnet mit dem heutigen Tag 252 Mitglieder. Die Pokale und Preisgelder werden traditionell von den Mitgliedsunternehmen und Partnern der Umweltallianz Sachsen-Anhalt bereitgestellt.

Erweiterte Informationen zu den Preisträgern und Finalisten:

Preiskategorie „Rohstoffeffizienz"

Umweltstaatssekretär K. Rehda mit der Jury und den Preisträgern des Preises der Umweltallianz Sachsen-Anhalt 2018

Preisträger:   APK AG, Merseburg
Preisgeld:  5.000 Euro
Würdigung für: APK Newcycling®-Technologie

Mit ihrer Newcycling®-Technologie möchte die Firma APK AG aus Merseburg die Welt von Kunststoffabfällen befreien. Durch ein neuartiges Löseverfahren werden einzelne Polymertypen in Kunststoffverbunden, beispielsweise Mehrschichtfolien, und in gemischten Kunststoffabfällen getrennt. Es entstehen sortenreine Regranulate, deren Eigenschaften denen von neu hergestellten Kunststoffen ähneln und diese ersetzen können.

Preisträger:   Cronimet Envirotec GmbH, Bitterfeld-Wolfen
Preisgeld:  5.000 Euro
Würdigung für: Vakuumdestillation metallhaltiger Abfallschlämme

Die Cronimet Envirotec GmbH betreibt in Bitterfeld die weltweit erste Vakuumdestillationsanlage zur Aufbereitung von Abfallschlämmen aus der Metall- und Erdölindustrie. In einem vakuum-thermischen Destillationsprozess erfolgt eine Flüssig- und Feststofftrennung der metallhaltigen Schlämme. Durch die Abwesenheit von Sauerstoff entstehen keine Metalloxide. Die eingesetzten Rohstoffe können zu einhundert Prozent wiedergewonnen werden.


Finalist: TRG Cyclamin GmbH
Würdigung für: TRG-Verfahren zur Aminrückgewinnung

Die TRG Cyclamin GmbH aus Schönebeck schafft mit ihrem patentierten Verfahren geschlossene Kreisläufe. Das TRG-Verfahren zur Aminrückgewinnung ist ein Service für Gießereien, die mit der Cold-Box-Technologie arbeiten. Aus der als Abfallprodukt anfallenden schwefelsauren Waschlösung kann das Amin durch eine besondere Kombination von Trocknung und Gegenstromdestillation vollständig zurückgewonnen und wiederholt im Cold-Box-Prozess eingesetzt werden. 

Preiskategorie „Energieeffizienz"


Preisträger:   SONOTEC Ultraschallsensorik Halle GmbH
Preisgeld:  10.000 Euro
Würdigung für: Ultraschallprüfgerät SONAPHONE

Die SONOTEC Ultraschallsensorik Halle GmbH hat mit ihrem SONAPHONE 4.0 ein neues digitales Ultraschallprüfgerät entwickelt, das innovative Messtechnik, breitbandige Sensorik und smarte Software zur Auswertung der spektralen Informationen vereint. Mit dem mobilen Gerät können Leckagen in Druckluftanlagen verortet, Energieverluste bewertet und im Ergebnis beseitigt werden.

Finalist: Ingenieurbüro Köhler/Hartwig Energiemanagement
Würdigung für: Energieeffiziente Betriebsführung kommunaler Heizungsanlagen

Weniger Wärmeenergieverbrauch bei gleichem Komfort, das ist das Konzept des Ingenieurbüro Köhler/Hartwig Energiemanagement aus Magdeburg. Allein durch nichtinvestive Maßnahmen wird die Energieeffizienz kommunaler Heizungsanlagen signifikant gesteigert. Auf eine Ist-Stand-Analyse folgt die Anpassung der Raumtemperaturen an die jeweilige Nutzung. Außerdem werden die Gebäudemanager in der bedarfsgerechten Einstellung ihrer Heizungsregelungen beraten und geschult.

Finalist: MOL Katalysatortechnik GmbH
Würdigung für: Effizienzpumpen mit MOLLIK-Technologie

Mit ihrer MOLLIK-Technologie senkt die MOL Katalysatortechnik GmbH aus Schkopau den Energieeinsatz beim Pumpen von Wasser. Speziell entwickelte Mineral-Metall-Folien werden vor Wasserpumpen oder auch im Bypass installiert und vermindern die Bildung und Auflösung dampfgefüllter Hohlräume, sogenannte Kavitationswirkungen. Diese vergeuden Energie und begünstigen auch Fällungsprozesse.

Sonderpreis der Umweltallianz

Preisträger:   SKW Stickstoffwerke Piesteritz GmbH, Lutherstadt Wittenberg
Preisgeld:  4.000 Euro
Würdigung für: Düngerspezialisten ALZON® neo-N und PIAGRAN® pro

Die SKW Stickstoffwerke Piesteritz GmbH hat intensiv an der Verbesserung der Stickstoffstabilisierung ihrer Düngeprodukte und der Entwicklung entsprechender Inhibitoren geforscht. Mit den neu eingeführten Düngerspezialisten ALZON® neo-N und PIAGRAN® pro können die Auswaschung von Nitrat in den Boden und die Emissionen von Lachgas und Ammoniak in die Luft signifikant verringert werden.

Finalist: Bäckerei Möhring
Würdigung für: Mit "Too good to go" gegen Lebensmittelverschwendung

Durch konsequente Nutzung der App „Too good to go“ und großes persönliches Engagement sind Lebensmittelabfälle in der Bäckerei Möhring Geschichte. Die Bäckerei aus Barleben gibt in ihrer „Too good to go“-Tüte kurz vor Ladenschluss überschüssige Lebensmittel quer durch das Sortiment ab. Für 3,50 Euro kann der Kunde Backwaren im Wert von bis zu 12 Euro erhalten.

Finalist: SKW Stickstoffwerke Piesteritz GmbH
Würdigung für: Energetische Optimierung der Ammoniakanlage

Die SKW Stickstoffwerke Piesteritz GmbH hat in einem mehrjährigen Prozess die Maschinen- und Verfahrenstechnik ihrer Ammoniakanlage optimiert. Durch den Einbau neuer Apparate und Aggregate werden heute jährlich 44 Millionen Kubikmeter Erdgas eingespart und 80.000 Tonnen weniger Kohlendioxid abgegeben. Die Anlage arbeitet effektiver, sicherer und mit einem geringeren Geräuschpegel.

Botschafter der Umweltallianz

Erstmals wurde außerdem ein Botschafter der Umweltallianz ernannt und dem Bündnis ein neues Gesicht gegeben: Marcus Ostendorf von der Bäckerei Möhring aus Barleben. Herr Ostendorf überzeugt in besonderem Maße mit seinem Einsatz gegen Lebensmittelverschwendung. In Zukunft sollen weitere Botschafter ernannt werden - Unternehmen, die als Multiplikator für die Umweltallianz werben und diese bekannter machen.

Wer konnte sich bewerben?

Alle Unternehmen, die in Sachsen-Anhalt ansässig sind oder mindestens über eine Niederlassung oder Betriebsstätte in Sachsen-Anhalt verfügen.

Bewerbungen von Start-up-Unternehmen sowie von kleinen und mittelständischen Unternehmen waren ausdrücklich erwünscht.

Informationen und Bewerbung

Deckblatt von dem Flyer Preis der Umweltallianz Sachsen-Anhalt 2018

Bewertungskriterien:
Ihr(e) Produkt, Technologie, Konzept oder Projekt
… hat einen nachhaltigen positiven Effekt auf Umwelt und Klima?
… überzeugt durch ökonomische Wirksamkeit und Ressourceneffizienz?
… zeichnet sich durch hohe Kreativität und exzellente Innovationswerte aus?
… ist beispielhaft und auf andere Projekte, Anwendungen oder Einrichtungen übertragbar?

Rückfragen zum Preis der Umweltallianz 2018 an:

AdCOM GmbH
Ansprechpartner/in:  Sandra Gossert und Thomas Labe
Telefon:   0391 744 88 780

E-Mail: info(at)adcom-md.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Jury für den Preis der Umweltallianz 2018

Vorsitz:

Prof. Dr.-Ing. Bernd Meyer, Direktor des Instituts für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen und von 2008 - 2015 Rektor der Ressourcenuniversität TU Bergakademie Freiberg

Mitglieder:

Carola Schaar, Präsidentin der Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau

Marko Mühlstein, Geschäftsführer der Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt GmbH

Sven Uebrig, Bereichsleiter Sicherheit und Umweltmanagementbeauftragter bei Hermes Fulfilment (Otto Group) in Haldensleben

Petra Hannen, freie Journalistin und Redakteurin

Alle Informationen zum 7. Preis der Umweltallianz Sachsen-Anhalt 2018 im Flyer- Preis der Umweltallianz Sachsen-Anhalt 2018.

 

 

Preis der Umweltallianz Sachsen-Anhalt 2016

Umweltministerin Prof. Dr. C. Dalbert mit Jury und den Preisträgern des Preises der Umweltallianz 2016

Der Preis der Umweltallianz Sachsen-Anhalt 2016 stand unter dem Motto "Grüne Innovationen – Motor für die Wirtschaft". Ausgezeichnet wurden sachsen-anhaltische Unternehmen, die als Innovationstreiber aus Grünen Ideen marktfähige Lösungen entwickelt und erfolgreich am Markt platziert haben.

Die Kategorien "Produkte und Technologien" und "Konzepte und Projekte" waren mit einem Preisgeld von jeweils 10.000 Euro, der Sonderpreis der Umweltallianz mit 5.000 Euro dotiert. Die Ehrungen am 17. November 2016, im Umweltbundesamt Dessau-Roßlau, wurden von Umweltministerin Prof. Dr. Claudia Dalbert gemeinsam mit dem Juryvorsitzenden, UBA-Vizepräsident Herrn Dr. Thomas Holzmann sowie dem Präsidenten der Arbeitgeberverbände Sachsen-Anhalt e.V., Herrn Klemens Gutmann (ebenfalls Jury-Mitglied) vorgenommen. 

Zum Seitenanfang

  • Facebook-Icon
  • YouTube-Icon
  • Twitter-Icon
  • Instagram-Icon
Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen
Info
Geschäftsstelle Umweltallianz
Barbara Buschmann

Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt

Anschrift
Leipziger Straße 58
39112 Magdeburg
Telefon
Tel.: +49 391 567-1535